Neues von der SPIEL 2016 [Update]

Update 29.06.2016:

Den Versand- und Verpackungsservice, der dieses Jahr zum ersten Mal auf der SPIEL angeboten wird, wird seinen Stand in Halle 7 haben und in Kooperation mit der Firma Mailboxes Etc. realisiert. Die Standnummer lautet 7-G101. Auch wurden nun die Preise bekanntgegeben, die ihr in der nachfolgenden Grafik findet. Auf Wunsch könnt ihr eure Spiele auch direkt am Stand fachgerecht verpacken lassen.

© Merz Verlag

Weiterlesen

Vorgestellt – Halt mal kurz

Das Känguru lädt zum Spieleabend ein und hat auch gleich passend dazu sein eigenes Spiel erfunden. „Halt mal kurz“ ist ein Kartenspiel gespickt mit Anspielungen und den Ansichten des Kängurus. Kenner der Bücher von Marc-Uwe Kling werden sich hier gleich wie Zuhause fühlen.

Das Ziel des Spiels ist denkbar einfach, werdet vor allen anderen Spielern alle eure Karten los. Dies erinnert euch an UNO oder Mau Mau? Kein Wunder, nichts anderes ist dieses Spiel, nur eben im Känguru-Gewand.

Hier geht es zur Vorstellung.

Und das Kinderspiel des Jahres 2016 ist…

© Hans im Glück

© Hans im Glück

Auch dieses Jahr hat die Jury wieder fast 150 Kinderspiele unter die Lupe genommen, doch letztendlich konnte sich Stone Age Junior von Marco Teubner und Hans im Glück gegen die beiden ebenfalls nominierten Spiele Mmm! und Leo muss zum Friseur durchsetzen. Marco Teubner hat mit diesem Spiel das erste Mal den begehrten Kritikerpreis gewonnen. Stone Age Junior ist erst das zweite Kinderspiel von Hans im Glück und trotz des Gewinns wird man sich weiterhin auf Spiele für Erwachsene konzentrieren.

Die Begründung der Jury:

„Sammeln, planen und bauen. Rohstoffmanagement, der clevere Einsatz von Figuren auf Aktionsfeldern und Aufbaustrategie – das sind normalerweise so gar keine Themen für Kinderspiele. Doch Autor Marco Teubner überträgt hier vorbildlich den Reiz des gleichnamigen Familienspiels in ein altersgerechtes Steinzeitabenteuer für jüngste Spieler. Dabei stellt er durch Memo-Elemente geschickt Chancengleichheit zwischen den Generationen her. So spielt das moderne Steinzeitkind gerne.“

Über das Spiel:

„Mit Jono und Jada, den beiden Steinzeitkindern, geht es auf eine Reise in die Vergangenheit. Dabei gibt es viel zu entdecken. Die Kinder spielen nach, wie die ersten Menschen sesshaft wurden. Der Ablauf dabei ist simpel: Die Spieler wählen eine der verdeckten Bewegungsscheiben und bewegen ihre Figur entsprechend. Auf dem Feld, das sie erreichen, bekommen sie Waren. Diese können im Dorf abgegeben werden, um Hütten zu errichten. Der Clou des Spiels ist, dass die Bewegungsscheiben in unregelmäßigen Abständen wieder verdeckt und vertauscht werden. Durch dieses Memo-Element haben Kinder eine reelle Chance, sich gegen ältere Mitspieler durchzusetzen.“

 

Quelle: Spiel des Jahres

Wie wird man eigentlich Spiele-Juror?

© Spiel des Jahres e.V.

© Spiel des Jahres e.V.

Wer schon immer mal wissen wollte wie man eigentlich Juror bei Spiel des Jahres wird, sollte sich den Artikel von Udo Bartsch nicht entgehen lassen. Darin geht er darauf ein wie er 2007 vom Vorsitzenden von Spiel des Jahres e.V. kontaktiert wurde, was die Mitglieder alles leisten müssen, was ein Spielekritiker ist und wie man zu einem wird und wie man Spieler „wird“.

 

Quelle: Spiel des Jahres

 

Zombicide Black Plague FAQ und Errata

© Asmodee

© Asmodee

Es haben sich ein paar Fehler in die Erstauflage des Spiels Zombicide Black Plague und die Erweiterung Zombicide Wulfsburg eingeschlichen. Asmodee Deutschland hat bereits ein entsprechendes Dokument mit Korrekturen veröffentlicht. Betroffen sind die Erfahrungspunkte für das Töten eines Monstrums im Regelheft des Grundspiels, diese betragen 5 und nicht 1 sowie die Ausrüstungskarten „Auflösung“ und „Eisenhaut: Zombiewölfe“ aus der Erweiterung. Außerdem enthält das Dokument Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Die korrigierten Karten der Wulfsburg-Erweiterung könnt ihr euch hier als DinA4-Datei oder hier als Printdatei herunterladen. Alternativ könnt ihr auch den Kundenservice von Asmodee Deutschland über folgende Mailadresse kontaktieren: service@asmodee.com.

Wir haben die Dateien auch bei uns im Bereich Spielmaterial verlinkt.

Über Black Plague:

Die Totenbeschwörer haben eine Armee von Zombies beschworen und die Kämpfer des Königs vernichtet. Nun ziehen die Horden durch das Land und verbreiten Schrecken und Tod. Doch einige Überlebende der Apokalypse sammeln sich und treten den Untoten entgegen.

Black Plague, das neuest Abenteuer der Zombicide-Reihe, bringt die Spieler ins finstere Mittelalter. Bewaffnet mit Armbrust und Schwert stehen sie gegen die Armeen der Finsternis. Neben neuen Gegenständen, wie Rüstungen für die Überleben, kommt eine komplett neue Art von Gegner hinzu: Die Totenbeschwörer.

 

Quelle: Asmodee Deutschland

Vorgestellt – Black Fleet

Die Komponenten. Kartenhüllen nicht inbegriffenHolt die Steel Pan raus und setzt die Segel, denn heute wird geschippert, gehandelt und geplündert! In Black Fleet segeln die Spieler um die Wette im Rennen um Dublonen, Schiffsverbesserungen und die Befreiung der Gouverneurstochter. Wer den Wind am besten nutzt, clever handelt und die Schiffe der anderen Spieler auf den Grund des Meeres schickt (oder zumindest um wertvolle Fracht erleichtert), gewinnt.

Hier geht’s zur Vorstellung.

Die SPIEL ’16 wird größer

© Merz Verlag

© Merz Verlag

Wie der Merz Verlag auf Facebook bekanntgegeben hat, wird die SPIEL dieses Jahr wieder ein Stück größer werden und das um 2 bzw. 3 Hallen. Für die Besucher werden zusätzlich die Hallen 4 und 6 geöffnet und die Neuheitenschau wird in Halle 1a umziehen.

Auch wenn es in einigen Hallen nicht ganz so voll ist wie in anderen, führt dies hoffentlich dazu, dass sich das Publikum gleichmäßiger verteilt und die Messe weniger erdrückend wird. Mit Halle 1a gibt es dann hoffentlich auch ausreichend Platz für alle Neuheiten, denn schon letztes Jahr haben die Verlage ihre Spiele auf den Fenstersimsen präsentiert, da woanders kein Platz mehr war.

Jetzt ist es final. Die ‪#‎SPIEL16‬ wird in diesem Jahr gleich 2 Hallen mehr als 2015 belegen. Halle 4 und Halle 6 werden hinzukommen. WAHNSINN.
Auch die Neuheitenschau muss in eine eigene Halle umziehen. Dieses Jahr in Halle 1A. Strenggenommen die dritte Halle, die neu hinzukommt.
Belegt sind dann die Hallen 1, 2, 3, 4, 6, 7, die „Galeria“ und die Halle 1A.

 

Quelle: Merz Verlag

Andor – Das große Finale

© Kosmos

© Kosmos

Nun ist auch die dritte und letzte Preview zum letzten Teil der Andor-Reihe erschienen. Dieses Mal dreht sich alles um das Erzählerische, um die Legenden. Viele lose Enden warten darauf abgeschlossen zu werden und so wird „Die letzte Hoffnung“ über hundert Legenden-Karten und insgesamt 7 epische Legenden bieten. Genug also um zu erfahren was aus Orfen wurde, wie das Land Krahd aussiehst oder welche Gefahren im Grauen Gebirge warten. Was wird aus Chadas Schicksal und was macht den mächtigen Feuerschild so gefährlich? Diese Fragen und noch viel mehr wird Michael Menzel den Spielerinnen und Spielern beantworten.

Auch spricht er in seiner Preview von weiteren Abenteuern, die die Helden noch bestehen mussten, bevor er alles zu Ende bringen konnte: „Geschichten von Hexern und Urtrollen, Agren und Skelettkönigen.“

Quelle: legenden-von-andor.de

Neue Gerüchte aus Andors Tavernen

© Kosmos

Es gibt in den Tavernen von Andor eine zweite Preview zum dritten Teil der Legenden von Andor. Er ist, obwohl er thematisch an die beiden ersten Teile eng anknüpft, als Standalone Box geplant. Es werden also keine Komponenten aus den beiden ersten Boxen benötigt. Das verspricht also eine gut gefüllte Box. Es schürt jedoch die Spekulationen, ob wir auf alte Bekannte treffen, die sich weiterentwickelt haben, oder ob es neue Helden geben wird. Den „Wieder“Einstieg in den dritten Teil und das Regelwerk erleichtert ein Losspiel-Abenteuer.

Neben den eher technischen Rahmenbedingungen gibt Michael Menzel auch noch einen kurzen Einblick in die Geschichte und die Mechanik der Skelettkrieger. Diese blockieren das Weiterziehen unserer tapferen Helden, sobald sie sich mit ihnen auf dem gleichen Feld befinden. Außerdem scheinen sie die Helden zu verfolgen, wenn sie ihnen zu nahe kommen und so werden die Jäger selbst zu Gejagten.

 

Quelle: legenden-von-andor.de