Über uns

erklaerpeer.de ist ein Blog von Freunden analoger Spiele für Freunde analoger Spiele, der im August 2014 gegründet wurde. Mit dem Bloggen habe ich, Peer, aber bereits im Februar 2014 begonnen und mittlerweile hat sich ein kleines Team gebildet, das sich hier den geneigten Lesern einmal vorstellen möchte.

Ihr könnt uns gerne jederzeit über die unten stehenden e-mail Adressen oder das Kontaktformular kontaktieren. Wir freuen uns immer über Feedback und den Austausch mit unseren Leserinnen und Lesern. Gibt es zum Beispiel ein Spiel, das wir für euch testen sollen, eine Veranstaltung über die wir berichten sollen oder möchtet ihr gerne Unterstützung bei euren eigenen Spielideen haben? Dann schreibt uns einfach.

Falls ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, so kauft eure Spiele doch einfach über unsere Partnerlinks, die ihr unter jeder Spielvorstellung und auf der rechten Seite findet.

 

Peer – Gründer

kontakt [at] erklaerpeer [punkt] de

Ich bin leidenschaftlicher Brett-, Karten- und Würfelspieler und diese Leidenschaft begann bereits als ich ein kleiner Steppke war. Mit der Zeit hat sie dann immer mehr zugenommen, ebenso wie die Anzahl meiner Spiele, und mittlerweile sind Spiele aus meinem Leben einfach nicht mehr wegzudenken.

Vor allem gefällt mir dabei die Interaktion mit anderen Spielern und das mich Spiele immer wieder in andere Welten eintauchen lassen. Es geht halt nichts über einen gemütlichen Spieleabend mit Freunden.

Seit 2010 übersetze und lektoriere ich außerdem Spiele aller Art. Darunter waren bisher Titel wie Myth, Boss Monster, Der Herr des Eisgartens, Kragmortha, La Cosa Nostra, Super Dungeon Explore: Der Vergessene König und andere.

 

Markus – Redakteur

markus [at] erklaerpeer [punkt] de

Ich bin Markus und bin für den Bereich Kinder- und Familienspiele zuständig. Unterstützt werde ich dabei natürlich von meiner Familie. Das sind Finja (8), Jonas (fast 4) und meine Frau Mandy. Mein Alter verrate ich nicht, gebe aber den Hinweis, dass mein Abitur dieses Jahr (2015) volljährig geworden ist.

Pierre kenne ich von damals aus der Berufsschule und Peer von der Arbeit. Pierre ist auch schuld, dass ich zu den Brettspielen zurückgefunden habe, er hat mich mit Claustrophobia angefixt und dann kamen ziemlich schnell Descent 2nd Edition, die Schlachten von Westeros, Villen des Wahnsinn und noch diverse andere dazu.
Aus meiner Jugendzeit habe ich ein relativ gut erhaltenes Hero Quest retten können.

Vor kurzem habe ich angefangen Peer bei seiner Tätigkeit als Übersetzer zu unterstützen.

 

Pierre – Redakteur

pierre [at] erklaerpeer [punkt] de

Ich hatte eine schlimme Kindheit, was Brettspiele angeht. Denn es gab kaum welche in unserem Haushalt. Monpoly, Mensch ärgere dich nicht, und sonst war da nicht viel – und schon gar keine so coolen Sachen, wie es sie heute gibt.

Ein Trauma, das ich erst mit Mitte 20 korrigierte und das Hobby Brettspiele mit dem Herrn der Ringe (von Rainer Knizia)  für mich entdeckte. Mit Descent 2te Edition entflammte dann meine Liebe zum Bemalen von Miniaturen, die bis heute anhält. Mein Einstieg beim Erklärpeer war passenderweise auch der erste Artikel aus der allseits beliebten und preisgekrönten Reihe (*hüstel*) Geschichten von einem, der auszog, Miniaturen zu bemalen. Ich bin natürlich kein Profi, und was ich kann, habe ich mit der Zeit irgendwo aufgeschnappt oder durch experimentieren gelernt. Wenn ihr also auch malt und Tipps habt, wie man mit moderatem Aufwand hübsche Effekte erzielen kann, lasst es mich wissen – man lernt nie aus! Falls ihr Fragen zum malen habt, stehe ich natürlich gern mit meinem (begrenzten) Halbwissen zur Verfügung.

Wenn Frau und Kinder die erforderliche Mindestaufmerksamkeit erhalten haben und dann noch Zeit ist, lese ich Peers Übersetzungen, schüttle eifrig den Kopf und kritzle lauter Anmerkungen hinein. Da ich gelegentlich auch unterstützend übersetze, geht es ihm aber sicher genau so.

Kommentare sind geschlossen